Schweinebraten im Dampfgarer – So wird’s was!

Nur Mut – Schweinebraten im Dampfgarer

schweinebraten dampfgarerDampfgarer sind bekannt für Ihre guten Ergebnisse, die man mit Ihnen bei der Garung von Gemüse, Obst und leichten Fleisch und Fischgerichten erzielen kann. Das stärkste Argument bei diesen Geräten ist immer die aromaschonende und vitaminreiche Zubereitung. Vor allem Kombidampfgarer sind aber dafür geeignet auch andere Speisen mit aufwendigeren Rezepten zubereiten zu können. Meistens schließt das ein Garen auf mehreren Stufen ein. Wir haben einmal für Sie getestet, wie ein Schweinebraten im Dampfgarer gelingen kann. Skeptisch? Lassen Sie sich überzeugen!
Was Sie brauchen:

Schweineschulter (Menge nach Bedarf, am bestem mit Schwarte!)
Salz
Pfeffer
Malzbier 0,5 Liter
Lorbeerblätter

Wieviel Schweinefleisch braucht man?

Als erstes sollten Sie sich darüber klar werden, wie viel Fleisch Sie für wie viele Personen brauchen. Die Menge des Fleischen bestimmt maßgeblich die Gardauer und sollte mit eingerechnet werden. Pro Kilogramm müssen Sie eine Stunde für den Schweinebraten im Dampfgarer berechnen.

Schweinebraten im Dampfgarer – So wird es gemacht:

Schneiden Sie als erstes die Schwarte der Schweineschulter in Zwei-Euro-Stück große Quadrate. Das ist wichtig, damit beim Backen nachher eine noch knusprigere Kruste entstehen kann, die Schwarte einfacher zerteilbar ist und das Fett unter der Schwarte durch die Hitze im Ofen über den Braten laufen kann. Reiben Sie die Schulter nun mit reichlich Salz ein bis nichts mehr hängen bleibt und Pfeffern Sie die Schulter ebenfalls gut. Heizen Sie den Kombidampfgarer auf 170°C im Intervalldampf-Modus vor. Ist dieser vorgeheizt, so kann der Braten bereits in den Dampfgarer gegeben werden.

Ab jetzt stellen Sie die Küchenuhr auf die Anzahl an Stunden ein, die Sie aus der verwendeten Menge Fleisch berechnet haben(zur Erinnerung 1 Kilo Fleisch = 1 Stunde Garzeit). Nehmen Sie nun das Malzbier und kochen Sie es in einem Topf auf. Geben sie die Lorbeerblätter(5 – 10 Stück) hinzu und lassen Sie es eine Stunde auf der kleinsten Stufe ziehen. Nach dieser Stunde geben Sie einen gestrichenen Esslöffel Salz hinzu. Ist dieser aufgelöst, so können Sie eine Stunde vor Ende der Garzeit löffelweise diese Mischung über dem Braten verteilen. Nicht zu viel; nehmen Sie vier Esslöffel pro 500 Gramm Fleisch gut verteilt. Schließen Sie den Ofen wieder und lassen Sie die Flüssigkeit 10 Minuten verdampfen.

Anschließend geben Sie wieder vier Löffel pro 500 Gramm darüber, warten wieder zehn Minuten und wiederholen das Ganze ein weiteres Mal. Nach der dritten Wiederholung können Sie, wenn Ihnen die Kruste noch nicht kross genug sein sollte, den Schweinebraten im Dampfgarer im Oberhitze-Modus(ohne Dampf), bei 200 Grad knusprig backen. Achten Sie dabei aber darauf, dass die Schwarte nicht verbrennt. Zu diesem Gericht passen übrigens sehr gut Semmelknödel; selbstverständlich auch aus dem Dampfgarer.